Kettlebell EM 2018 in Porto

Der Kettlebell-Verband WKSF bringt EM nach Portugal

Einblicke in den Kettlebell Wettkampf-Sport

Am ersten November-Wochenende war es soweit: Die Kettlebell Europameisterschaft des Verbands WKSF (World Kettlebell Sport Federation) startete in Porto. Der Verband hatte bereits im Mai die Weltmeisterschaft in Italien erfolgreich organisiert, nun stand also die EM in Portugal auf dem Plan.

Die sehr gute Organisation des Wettkampfs stellte deutlich die Belang der Athleten in den Vordergrund: Alles war perfekt geplant, bereits eine Woche vor dem Wettkampf wusste jeder Sportler genau, um wieviel Uhr er starten wird.

Und diese Zeiten wurden genau eingehalten. Nicht selbstverständlich! Für die Sportler ist das extrem wichtig: Nicht nur um sich ausreichend aufzuwärmen und sich mental auf den 10-Minuten-Wettkampf einzustellen. Sondern auch um die ganze Tagesplanung schon auf den „Moment X“ abzustimmen.  

Besonders der beidarmige Long Cycle der Frauen konnte begeistern: Hier stand mit Abigail Johnston eine Profi-Athletin auf der Plattform. Die so genannte „Elite“-Klasse tritt beim Frauen Long Cylce mit 20+20 kg an. Sie schaffte mit ausgefeilter Technik und absolutem Fokus 83 (!) Wiederholungen mit den zwei 20 kg-Gewichten.

Einen Tag später konnte die Schottin im Snatch erneut ihre sehr gute Leistung untermauern und brachte 199 Wiederholungen mit 24 kg in 10 Minuten auf die Plattform - mit nur einem Handwechsel. Es wird spannend, wie sich hier der Sport weiter entwickelt! Gerade die beidarmigen Übungen bei den Frauen werden sehr gut angenommen. 

Für den Long Cycle mit 24+24 kg hatte ich mich 14 Wochen vorbereitet. Das Video mit Eindrücken aus zur Vorbereitung gab es bereits hier zu sehen. 

Hier nun noch das kommentierte Video vom Wettkampf-Satz - am Ende wurde es tatsächlich spannend...

Viel Spaß beim Anschauen! 



In der Gallerie gibt´s zudem noch einige Eindrücke rund um den Wettkampf in Porto: