Offene Hände beim Kettlebell Snatch und Swing?

Stark geschundene Hände und Blasen beim Kettlebell Snatch?

Die Hände werden beim Kettlebell Training stark beansprucht. Besonders beim Swing und beim Snatch können sich in den Händen Blasen bilden oder schmerzhafte Druckstellen entstehen. 

Hier drei Tipps, mit denen sich eine deutliche Besserung einstellen wird!

Tipp 1: Die Kettlebell richtig greifen

Der Grund liegt häufig in einer falschen Greiftechnik. Anstatt die Kettlebell mit den "Fingern" zu fassen liegt der Griff häufig in der Handfläche. Dadurch wird ständig Druck auf die Haut über den Fingergrundgelenken ausgeübt. So bilden sich auf Dauer an diesen Stellen Blasen,  die dann oft beim nächsten Training aufreissen. Ein weiteres Training ist dann kaum noch möglich. 

Der Griff wird also nicht in der ganzen Handfläche gehalten, sondern in den Fingern. Im Video bei Minute 1:15 ist dazu noch ein guter Tipp, wonach man den Griff dabei ausrichten kann. 

Grundsätzlich: Lieber ein Snatch Training ausfallen lassen als mit schon stark angeschlagenen Händen zu trainieren! Meistens ist der Heilungsprozess umso länger, je mehr man die Druckstellen weiter stark belastet. Also besser mit anderen Übungen - wie dem Jerk, dem Turkish Getup, Press - trainieren und der Haut etwas Pause gönnen.

Tipp 2: Magnesium ("Chalk") auf die Kettlebell auftragen

Sobald während dem Training zwischen der Hand und dem Stahl der Kettlebell Schweiß gerät, entsteht eine schmerzhafte Reibung. Dies führt bei vielen Wiederholungen unweigerlich zu Druckstellen, die sich schon fast wie kleine Verbrennungen anfühlen können.

Abhilfe: Den Griff der Kettlebell mit reichlich Mangesium ("Chalk") einreiben. Das im Klettershop, im Sportgeschäft oder auch auf Amazon erhältliche weiße Pulver ist das gleiche wie es sonst zum Klettern eingesetzt wird.

Auf den trockenen, gesäuberten Griff wird das Mangesium fest eingerieben. Zusätzlich noch die Handflächen mit Magnesium einreiben. Dadurch wird der Schweiß aufgenommen und der Griff bleibt gut haftend, trocken und rutschfest.    

Im Video die richtige Vorbereitung des Griffs der Kettlebell mit Magnesium:

Tipp 3: Nicht an der Kettlebell "reissen"!

Dieser Hinweis bringt meist direkt eine spürbare Verbesserung: Es sollte nicht an der Kettlebell "gerissen" werden, sondern langsam "mit dem Gewicht" gearbeitet werden.

Also: Immer nur so viel Kraft aufbringen, wie in dem Moment gerade nötig ist um das Gewicht "mitzunehmen"!

Die Kettlebell wird in der Hand "geführt", nicht gerissen. Immer darauf achten, so wenig wie möglich am Griff zu zerren und statt dessen "mit" der Kugel zu arbeiten.

Kleines Experiment: Das Gewicht auf den Boden stellen und anheben. Dabei den Griff nur so fest greifen, wie es nötig ist. Also: Bei einer 12 kg Kettlebell nur 12 kg anheben - nicht 13 oder 14 kg! Klingt erstmal selbstverständlich. Wenn man es allerdings ausprobiert merkt man schnell, dass oft intuitiv viel zu fest "zugepackt" wird. 

Im Video werden diese drei Tipps anschaulich gezeigt. Außerdem: Was ein Vögelchen mit dem Griff beim Kettlebell-Snatch zu tun hat :)  

Zum Video:

 

Übrigens - gibt es Fragen zum Kettlebell Training oder Wünsche für künftige Videos? 
--> Email schreiben an info@baervonschilling.de